Neue Stadtgärten Recklinghausen

Automatischer Hydraulischer Abgleich. Zufriedene Mieter, wenig Aufwand

Das Projekt

Im Rahmen der Revitalisierung und energetischen Modernisierung des Wohnquartiers „Neue Stadtgärten Recklinghausen“ wurde auch ein hydraulischer Abgleich durchgeführt. Dabei kamen innovative Thermostat-Ventilunterteile mit automatischer Durchflussregelung zum Einsatz, welche die Planung und Umsetzung der Maßnahme wesentlich erleichterten. Auch die Mieter sind zufrieden, denn der Wärmekomfort in den Wohnungen steigt, während die Energiekosten sinken.

Modern, preisgünstig, familienfreundlich – mit diesen Qualitätsmerkmalen wurde die zwischen 1975 und 1980 erbaute Großwohnsiedlung Breuskesbach in Recklinghausen im Rahmen ihrer Entstehung beworben. Das damalige Musterbeispiel städtebaulicher Planung sollte vornehmlich den Beschäftigten der Zeche General Blumenthal und deren Familien adäquaten Wohnraum bieten.

Die Herausforderung

Doch das Zeitalter der Zechen ging zu Ende und mit den Jahren veränderte sich auch der Blick der Recklinghäuser auf die Siedlung. Die Fassaden der überwiegend vier- bis achtgeschossigen Mehrfamilienhäuser wirkten altmodisch, die Hauseingänge monoton, die Treppenhäuser dunkel und die weitläufigen Außenanlagen unübersichtlich und unansehnlich. Das problematische Erscheinungsbild sowie ein Leerstand von nahezu 30 Prozent sorgten zunehmend für die Entstehung eines negativen Images.

Dabei besitzt das Quartier aufgrund seiner Lage, des attraktiven, intakten Umfelds sowie eines variantenreichen Mixes aus 2-, 3- und 4-Raum-Wohnungen ein beträchtliches Potenzial. Dies bewog die Eigentümerin der Siedlung, die Gelsenkirchener VIVAWEST Wohnen GmbH, die zehn Mehrfamilienhausgruppen und insgesamt 369 Wohneinheiten mit einer nachhaltigen Investition von rund 22 Mio. Euro umfassend zu revitalisieren.

Neben der sukzessiven Einzelmodernisierung der Mietwohnungen sah das Sanierungskonzept eine gestalterische Neuordnung der Fassaden vor. Die Außenanlagen hingegen erhalten durch die Wiederherstellung geordneter Wege- und Sichtbeziehungen sowie großzügiger Freiflächen im Stil einer parkähnlichen Gartenlandschaft eine neue Funktionalität. Auf diese Weise soll eine hohe Aufenthaltsqualität für alle Altersgruppen sichergestellt werden, was sich ebenfalls in dem neuen Quartiersnamen „Neue Stadtgärten Recklinghausen“ widerspiegelt.

Die Lösung

Die neue AFC-Technologie regelt automatisch den maximalen Durchfluss direkt am Heizkörper und macht Differenzdruckregler überflüssig. Auch detaillierte Kenntnisse der Verrohrung erübrigen sich, da der Wasserbedarf für die Heizkörper durch die Wärmebelastung bestimmt wurde. Die einzige Einschränkung bestand darin, dass die Pumpenhöhe 60 kPa nicht überschreiten durfte, aber die Gebäude erfüllten diese Anforderung. Die neuen Ventilkörper balancieren das gesamte System selbst bei Teillast automatisch aus. Alle Heizkörper wurden raumtemperaturabhängig mit der richtigen Menge Warmwasser versorgt, auch beim morgendlichen Anfahren oder bei geschlossenen Ventilen in der Nähe und arbeiteten, da sie für Differenzdrücke bis 60 kPa ausgelegt waren, geräuscharm . Durch die Integration der AFC-Technologie in einen Standard-Ventilkörper konnten zudem Ventileinsätze bei Bedarf schnell und mit geringem Aufwand für die Mieter ausgetauscht werden. Um das neue System zu schützen und eine hohe Leistung der Ventilgehäuse zu gewährleisten, hat IMI Hydronic Engineering seine Zeparo Cyclone Schmutzabscheider installiert, die Schmutz und Staub 9-mal effizienter entfernen als vergleichbare Produkte auf dem Markt.​

FAKTEN

PROJEKTTYP
Wohnblock
PROJEKTNAME
Neue Stadtgärten Recklinghausen
ORT
Recklinghausen
PLANER
Wasser + Licht GmbH
INVESTMENT
€ 22,000,000
PRODUKTE
Eclipse​ und Zeparo Cyclone​

Referenzprojekte